Fragen meiner Klienten

Was ist der Unterschied zwischen einer Rückführung und einer stellvertretenden Rückführung?

Eine Rückführung mache ich selbst unter Anleitung eines Rückführungsleiters. Bei einer stellvertretenden Rückführung geht ein Medium stellvertretend für mich auf die Reise in mein früheres Leben und nimmt diese Reise auf.

Warum sollte ich eine Rückführung machen?

Viele Themen, die uns schon lange beschäftigen und uns einfach nicht loslassen, sind ein Grund, um eine Reise zu machen. Der Auslöser für diese Leiden ist meist in einem früheren Leben zu finden. Wenn diese Themen noch nicht aufgelöst wurden, nehmen wir sie oft in weitere Leben mit bis Heilung geschehen kann.

Wie läuft eine stellvertretende Rückführung ab?

Du gibst mir das Thema und ich reise für dich ganz entspannt und wertfrei stellvertretend als Medium in die geistige Welt.

Ich verbinde mich dazu mit deiner Seelenenergie. Dann gehe ich in die geistige Welt und bitte darum, mir das frühere Leben zu zeigen, dass der Ursprung zu deinem Anliegen ist. Nun reise ich in das frühere Leben. Anschließend führe ich ein Gespräch mit deiner Seelenführung und es werden je nach Thema Vergebungs- und Heilrituale durchgeführt.

Die ganze Reise nehme ich als Audiodatei auf. Ich erzähle dir genau, was ich dort erlebe. Diese Datei schicke ich dir dann zu. Du suchst dir einen ruhigen Ort und eine Zeit, in der du die Reise in Ruhe anhören und vor allem nacherleben kannst als wärst du selbst gereist. Das Anhören und das Nacherleben der Reise sind ein wichtiger Teil für deinen Selbstheilungsprozess. Wenn du nun die größeren Zusammenhänge erkennen kannst, kann Heilung auf Seelenebene geschehen.

Für wen können Rückführungen gemacht werden?

Rückführungen können für Erwachsene und Kinder durchgeführt werden. Ich habe inzwischen auch schon öfters erfolgreiche Rückführungen für Tiere gemacht. Voraussetzung ist psychische Stabilität.

Wenn du eine Reise für dein Kind oder dein Tier machen lassen willst, dann melde dich bitte über mein Kontaktformular auf meiner Homepage

Sollte ich lieber eine Rückführung oder eine stellvertretende Rückführung machen?

Ich habe beide Arten ausprobiert. Bei der Rückführung gibt es einen Rückführungsleiter, der dich unterstützt. Du wirst vom Leiter in eine Trance geführt. Danach reist du zu deinem Thema in ein früheres Leben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich im Vorfeld Angst davor hatte, was passieren könnte, einfach, weil ich das nicht kannte. Wenn die Rückführung durchgeführt wird, dann nimmt ein Anfänger oft nicht so viel wahr und oft vertraut man dem, was da kommt auch einfach nicht. Das macht das ganze doch schwierig und anstrengend.

Bei einer stellvertretenden Rückführung reist ein erfahrenes Medium, das schon viele Rückführungen gemacht hat, in dein früheres Leben. Die komplette Reise wird auf eine Audiodatei aufgenommen. Der Klient bekommt die Reise zugeschickt und kann die Reise in Ruhe nacherleben. Der Vorteil ist, dass ein Medium in der Regel viel mehr sieht, denn es vertraut seiner Wahrnehmung und sieht durch die Erfahrung auch viel mehr Details. Die stellvertretende Rückführung beinhaltet auch Vergebungs- und Heilrituale.

Ich denke, es ist letzten Endes Geschmackssache. Medial erfahrene Menschen können vielleicht ganz gut selbst eine Rückführung machen. Bei medial unerfahrenen Menschen würde ich eher die stellvertretende Rückführung empfehlen.

Was ist eine mediale Seelenreise?

Eine mediale Seelenreise ist ein anderes Wort für eine Rückführung in ein früheres Leben

Was ist der Vorteil einer stellvertretenden Rückführung?

Ein Medium hat viel mehr Erfahrung als es ein Laie haben kann. Es vertraut seiner Wahrnehmung und ist wertfrei, da es nicht emotional belastet ist.

Wie schnell wirkt eine Rückführung?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Manchmal bemerken die Klienten schon vor der eigentlichen Reise, sobald sie sich für eine Reise zu einem bestimmten Thema entschieden haben, eine Veränderung. Manchmal dauert es aber auch Monate und bei manchen Themen kann es sein, dass mehrere Reise nötig sind. Manchmal bemerkt auch eher das Umfeld Veränderungen.

Durch diese Reisen werden in der Seele Prozesse in Gang gesetzt. Man kann es sich so vorstellen, dass man in einem geschlossenen Raum sitzt und plötzlich öffnen sich Türen. Diese Türen eröffnen einem oft ganz neue Möglichkeiten. Mit der Zeit verändert sich etwas im Inneren und man legt vielleicht alte Gewohnheiten ab und fängt etwas Neues an.

Können Rückführungen meine ganzen Probleme lösen?

Nicht alle Probleme können mit einer Rückführung gelöst werden. Nur die, die ihren Ursprung in einem früheren Leben haben.

Wie oft kann ich eine Reise machen?

Zwischen zwei Reisen sollten in der Regel schon mehrere Wochen liegen, denn eine Rückführung muss erst mal im ganzen System integriert werden und es dauert einige Zeit, bis die Veränderungen überall angekommen sind. Empfindliche Menschen könnten sonst überlastet werden und das ist nicht der Sinn der Sache.

Kann etwas Schlimmes passieren?

In der Regel sind die Ursprünge unserer Probleme eher negativ, denn sonst hätten wir heute keine Probleme. Wichtig ist, zu akzeptieren, dann wir in anderen Leben schlimme Dinge getan haben und nicht in allen Leben Engel waren. Es ist wichtig für den Entwicklungsprozess der Seele im Laufe der Inkarnationen positive und negative Erfahrungen zu machen. Es ist wichtig, dies anzunehmen, sich aber deswegen keine Vorwürfe zu machen.

Manchmal ist der Ursprung aber auch ein schönes Leben und die Seele hat vor der Inkarnation verabredet, nun eine gegenteilige Erfahrung zu machen. Dies kann dann auch aufgelöst werden.

Wann kann ich eine Rückführung machen und wann eher nicht?

Wenn man sich selbst nichts verzeihen kann, sollte man sich gut überlegen, ob man eine Reise machen möchte. Oft zeigen sich Täterleben und man sollte in der Lage sein, das frühere Leben als das anzunehmen, was es ist: ein vergangenes Leben. Jeder Mensch war in früheren Leben schon mal Täter und Opfer, denn die Seele möchte so viele Erfahrungen wie möglich sammeln. Sie unterscheidet nicht, wie wir Menschen, zwischen gut und böse.

Gibt es frühere Leben? Welchen Sinn hat es, dorthin zu reisen?

Manche Menschen glauben, dass man nur von der Geburt bis zum Tod existiert. Andere glauben an ein Leben nach dem Tod. Viele machen sich aber darüber weiter keine Gedanken.

Ich bin sicher, dass jede Seele schon unzählige Leben geführt hat. Vor jeder neuen Inkarnation nimmt sich die Seele vor, etwas Bestimmtes zu lernen. Diese Entscheidung ist neutral. Wenn die Seele sich zu einem bestimmten Leben entscheidet, weiß sie noch nicht, was sie erwartet. Wir Menschen ordnen Eigenschaften und Taten in Gut und Böse ein.

Die Seele kann sich zum Beispiel vornehmen zu lernen, was Trauer, Lebensfreude, Angst ist. Dazu verabredet sie sich mit anderen Seelen, um bestimmte Erfahrungen zu machen.

So kann es sein, dass ich in meinem Leben ständig gemobbt werde. Wenn ich nun zu diesem Thema eine Rückführung mache, kann es gut sein, dass ich in ein Leben komme, in dem ich andere unterdrückt habe und der Mobber von heute ein Opfer von früher ist. Dies gelangt in mein Bewusstsein und kann nun durch Vergebungs- und Heilrituale auf seelischer Ebene heilen. Daher kommt auch das Thema Täter und Opfer.

Tatsächlich geht es aber darum, dass die Seele all diese Erfahrungen machen möchte um zu wachsen. Sie entscheidet nicht zwischen Gut und Böse.

Warum wird immer von Täter und Opferleben gesprochen?

Täter und Opferleben sind für mich irdische Begriffe. Oft hört es sich so an, als müsse auf ein Täterleben ein Opferleben folgen oder umgekehrt. Tatsächlich können zwischen diesen beiden Leben noch unzählige andere Leben liegen. Für die Klärung des Ursprungs eines Themas wird uns aber meist das Gegenthema gezeigt. Täter und Opfer gibt es für Seelen nicht. Seelen entscheiden sich, in der nächsten Inkarnation bestimmte Erfahrungen zu machen. Dazu verabreden sie sich oft mit anderen Seelen, um gemeinsam zu inkarnieren und diese Erfahrungen zu machen. Allerdings sind diese Entscheidungen der Seelen neutral, denn sie wissen nicht, was die Entscheidung für dieses oder jenes Thema nach sich zieht. Sie wissen nicht, ob es ihr als Mensch mit dem Thema gut gehen wird oder nicht. Das erfahren wird dann erst in unserem menschlichen Körper…